Schritt 1
zu Ihrer 24h-Pflegekraft

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme

- per Telefon
- per Anfrageformular
- per Fax/Post
- per E-Mail

Schritt 2
zu Ihrer 24h-Pflegekraft

Wir beraten Sie kostenfrei und unverbindlich und erstellen ein auf Ihre Situation abgestimmtes Angebot inkl. aller Kosten.

Schritt 3
zu Ihrer 24h-Pflegekraft

Wenn Sie uns Ihr Vertrauen schenken, unterbreiten wir Ihnen gerne einen oder ggfs. auch mehrere Personalvorschläge.

Schritt 4
zu Ihrer 24h-Pflegekraft

Die Betreuungskraft reist zum vereinbarten Termin an und wir stehen Ihnen auch weiterhin täglich mit Rat und Tat zur Seite.

Herzlich willkommen bei Prosenior!

Das Team von Prosenior
  • Sie haben einen Angehörigen, der eine 24h-Pflege/Betreuung benötigt?

  • Die notwendige Unterstützung überschreitet Ihre zeitlichen oder auch physischen und psychischen Möglichkeiten?

  • Ihnen liegt viel daran, dass die Ihnen nahestehende Person die bestmögliche Versorgung erhält?

  • Sie möchten nicht, dass Ihr Angehöriger seinen Lebensabend in einem Seniorenheim verbringen muss?

Wir, das Prosenior-Team, können auf über 10 Jahre Erfahrung und mehrere tausend Personaleinsätze im Bereich der 24h-Pflege zurückgreifen. Wir sind gerne für Sie da!

Wir vermitteln liebevolle polnische Pflegekräfte/ Haushaltshilfen, die sich im Rahmen einer 24h-Pflege um Ihren Angehörigen kümmern.

Die Pflegekraft wohnt bei Ihrem Angehörigen und kann daher immer zur Verfügung stehen, wenn sie gebraucht wird. Sie werden entlastet, wissen, dass Ihr Angehöriger gut versorgt ist, müssen sich keine Sorgen mehr machen.

Prosenior bietet Ihnen:

  • Freundliche, kostenfreie Beratung bzgl. der 24h-Pflege
  • Seriösen und professionellen Service
  • Kurzfristige Vermittlungen von polnischen Pflegekräften
  • Günstige Festpreise
  • Keinerlei Zahlungen im Voraus
  • Einen festen Ansprechpartner
  • Nur 7 Tage Kündigungsfrist
  • Eine Notrufnummer am Wochenende
  • Kompetente Mitarbeiter, die das Herz am rechten Fleck haben
Jetzt Angebot anfordern


Wir freuen uns auf Ihre Anfrage
Wir sind bundesweit tätig
Tel. 0451 6123906


Eine zufriedene 24h-Pflege-Kundin
Prof. Dr. Stefanie Endlich

Mit Prosenior habe ich nur gute Erfahrungen gemacht.

Mit seinen stets freundlichen und kompetenten Mitarbeiter/innen geht dieser Dienstleister gern und geduldig auf individuelle Vorstellungen und Bedürfnisse der Kundin / des Kunden ein. Prosenior berät und hilft in schwierigen Situationen. Die Kommunikation funktioniert bestens.

Die Personalvorschläge sind gut überlegt und auf die Situation vor Ort abgestimmt.

Ich habe über einen Artikel, zum Thema 24h Pflege/polnische Pflegekräfte, in einer großen Tageszeitung den Weg zu Prosenior gefunden. Seit mein naher Angehöriger über eine Prosenior-Betreuerin versorgt wird, habe ich wieder Freiraum für meine berufliche Arbeit und für eigene Aktivitäten.

Meine Empfehlung: Prosenior – Betreuung mit Herz – Betreuung mit Herz


Osteuropäische Pflegekraft und älterer Herr beim Einkaufen

24h-Pflege ohne Risiko bei Prosenior

Viele Angehörige sind unsicher, können schlecht einschätzen, wie ihre z.B. an Alzheimer / Demenz erkrankten Angehörigen auf eine neue Person im Haushalt reagieren, ob sie die polnische Pflegekraft akzeptieren, sich mit ihr arrangieren können.

Unsere Erfahrung: Die ersten 2 Wochen sind die schwersten, danach ist es in der überwiegenden Anzahl der Fälle so, dass die osteuropäische Betreuerin, in der Wahrnehmung der demenzerkrankten Person, „schon immer“ da war.

Prosenior bietet Interessenten die Möglichkeit, die häusliche 24h-Pflege einfach zu testen. Kunden die feststellen, dass diese Form der Betreuung doch nicht die richtige für Sie/die Angehörigen ist, können bereits nach 7 Tagen wieder andere Wege gehen. Der eingesetzte Prosenior-Kooperationspartner (bei dem die Pflegekraft angestellt ist) wird entsprechend auch nur für 7 Tage eine Rechnung ausstellen.

Bei Prosenior sind Sie Kunde, der eine Dienstleistung beauftragt. Sie sind kein Arbeitgeber, müssen sich also um das Entrichten von Steuern und Sozialabgaben nicht kümmern. Alle Formalien, Behördenan- und Abmeldungen werden von uns, bzw. unseren polnischen/slowakischen Partnern, übernommen.

Möchten Sie Ihren eigenen Lebensabend in einem Pflegheim verbringen? Bitte testen Sie unsere Leistungsfähigkeit –  wird sind gerne für Sie da.

Slowakische Pflegerin putzt die Fenster im Seniorenhaushalt
Sprechen die polnischen Pflegekräfte Deutsch?

Prosenior vermittelt ausschließlich Pflegepersonal (weiblich/männlich) das über Deutschkenntnisse  verfügt. Nahezu alle Kräfte haben bereits mehrfach in Deutschland im Bereich der häuslichen Pflege gearbeitet, kennen die marktüblichen Preise und möchten daher auch entsprechend vergütet werden.

Das bedeutet, je besser die Pflegekraft die deutsche Sprache beherrscht, desto mehr möchte sie auch verdienen.

Wie gut Ihre 24h-Pflegekraft unsere Sprache beherrscht, können Sie selbst im Vorfeld festlegen, es ist eine reine Kostenfrage. Je besser die Deutschkenntnisse der Pfleger/innen, desto begehrter ist ihre Arbeitsleistung in Deutschland/Österreich/Schweiz, desto höher ist die Lohnforderung.

Polnische Pflegekräfte - Wir bieten unseren Kunden vier Sprachlevel an:

Grundkenntnisse Deutsch
Die polnischen Pflegekräfte verfügen über geringe Deutschkenntnisse, die Verständigung ist recht mühsam.

Mittlere Deutschkenntnisse
Die Mitte! Also ca. 50 % verstehen/sprechen, wobei es naturgemäße Schwankungen gibt. Die meisten Prosenior- Kunden entscheiden sich für diese Sprachstufe.

Gute Deutschkenntnisse
Fließende oder annähernd fließende Deutschkenntnisse, Gespräche sind beinahe uneingeschränkt möglich und die Pflegekraft kann Ihnen auch telefonisch detaillierte Auskünfte geben.

Sehr gute Deutschkenntnisse
Die polnische Pflegekraft verfügt über deutlich überdurchschnittlich gute Deutschkenntnisse. Nur ca. 5 % aller Pflegekräfte erreichen diesen Status.

Deutschkenntnisse der Pflegekräfte
Jetzt Angebot anfordern


Wir sind gerne für Sie da: Tel. 0451 6123906
Bundesweite Vermittlung von polnischen Pflegekräften

Kosten einer häuslichen 24h Pflege?

Die Kosten hängen von zwei Faktoren maßgeblich ab, vom Gesundheitszustand der zu versorgenden Person und von den gewünschten Deutschkenntnissen der polnischen Pflegekraft.

Es ist ein großer Unterschied, ob eine mobile ältere Dame, Pflegerad 1,  betreut werden soll, wo der Schwerpunkt der Tätigkeit eher im hauswirtschaftlichem Bereich angesiedelt ist oder ob es sich um einen Mann handelt, bettlägerig , vollinkontinent, Pflegegrad 5, 125 kg Körpergewicht.

Je besser die Deutschkenntnisse der polnischen Pflegekräfte, desto begehrter sind sie auf dem deutschsprachigen Arbeitsmarkt, desto höher ist die Lohnforderung,  die die Pfleger/innen durchsetzen können.

Weitere Kostenfaktoren sind:

  • Zweite Person, die hauswirtschaftlich mitversorgt werden soll
  • Zweite Person mit Betreuungs-/Pflegebedarf
  • Anzahl der notwendigen nächtlichen Unterstützungen
  • Transferleistungen/Heben/Lifterbedienung bei inmobilen Patienten
  • Freizeitanteil pro Woche

Hinzu kommen Kost und Logis für die 24h-Pflegerin, sowie die Kosten für An- und Abreise.

Ca. 95 % der Betreuerinnen reisen per Bus an, die restlichen 5 % verteilen sich auf Bahn, PKW und Flugzeug. Eine einzelne Busfahrt von/nach Polen kostet zwischen 75 € und 90 €. Zwischen Deutschland und Polen verkehren Linienbusse, die meist tgl. alle deutschen Städte ab ca. 100.000 Einwohner ansteuern, wie auch Kleinbusse, die 4-5 Fahrgäste befördern und jeden Passagier direkt an der gewünschten Haustür am Zielort absetzen.

Leider können die Kosten einer häuslichen 24 Pflege, die polnischen Pflegekräfte, nicht direkt über die Pflegekasse abgerechnet werden, aber Sie müssen die Finanzierung auch nicht kpl. alleine stemmen. Sie haben Anspruch auf das Pflegegeld, auf die Verhinderungspflege (ab Pflegegrad 2) in Höhe von 1612 € jährlich, bzw. 2.418 € (wenn im selben Kalenderjahr keine Kurzzeitpflege genutzt wurde), und Sie können bis zu 4.000 € /Jahr steuerlich geltend machen.

Wir stellen Ihnen gerne innerhalb weniger Stunden (werktags) ein individuelles Angebot zu.

24h-Pflegerin
Jetzt Angebot anfordern


Deutschlandweiter Einsatz von polnischen Pflegekräften
Wir beraten Sie gerne: Tel. 0451 6123906



Prosenior arbeitet aktuell mit zehn sorgsam ausgewählten polnischen/slowakischen Kooperationspartnern im Bereich der 24h-Pflege zusammen, die insgesamt ca. 2.500 Pfleger/innen in der Kartei führen. Diese große Personalanzahl, verbunden mit unserer Erfahrung und hohen Motivation, führt zu einer ausgesprochen hohen Kundenzufriedenheitsquote.

Prosenior - Betreuung mit Herz: Wir sind gerne für Sie da


Pflegegrade

Nachdem bis 2017 das System der Pflegestufen in Deutschland rechtsverbindlich war, hat der Gesetzgeber an Stelle der alten Pflegestufen neue Pflegegrade eingeführt. Die Pflegegrade dienen als Einstufung hinsichtlich der Beeinträchtigung der Selbstständigkeit und bieten betroffenen Personen eine Garantie auf notwendige Leistungen durch die Pflegekasse.

Nachdem die Pflegebedürftigkeit in der Vergangenheit primär anhand von körperlichen Beeinträchtigungen gemessen wurde, hat der Gesetzgeber mit dem neuen System der Pflegegrade eine Versorgungslücke geschlossen, die Personen mit psychischen Krankheiten und vor allem Demenzerkrankte betraf. Aufgrund der immer weiter steigenden Rate von psychischen und Demenzerkrankungen war diese Reform absolut notwendig, um eine ganzheitliche Versorgung zu gewährleisten.

Insgesamt sollen die neuen Pflegegrade dafür sorgen, dass die individuelle Pflegebedürftigkeit je nach Person genauer festgelegt  werden kann.

Für uns, Prosenior, spielt der erteilte Pflegegrad nur eine untergeordnete Rolle, ist jedoch ein Hinweis, auf den Aufwand der auf die polnischen Pflegekräfte zukommt.

Pflegegrad beantragen

Der Pflegegrad kann durch einen Antrag bei der Pflegekasse beantragt werden. Dafür können Sie als Betroffener oder als Angehöriger der pflegebedürftigen Person ganz einfach ein formloses Schreiben an die Pflegekasse schicken oder telefonisch Kontakt aufnehmen. Anschließend wird man Ihnen ein entsprechendes Formular zukommen lassen, sodass Sie weitere Details hinsichtlich der Pflegebedürftigkeit an die Pflegekasse weiterleiten können. Anschließend wird ein Gutachter vom Medizinischen Dienst der Krankenversicherung einen Termin mit Ihnen vereinbaren, um das Gutachten für die Pflegebedürftigkeit zu erstellen. Bei Privatversicherten wird das Gutachten durch einen Mitarbeiter von MEDICPROOF erstellt.

polnische Pflegekraft
Jetzt Angebot anfordern


Sofortkontakt: Tel. 0451 6123906
Wir vermitteln polnische Pflegekräfte deutschlandweit

Welche Pflegegrade gibt es?

Die Pflegebedürftigkeit ist in fünf Pflegegrade aufgeteilt. Bevor die Pflegebedürftigkeit rechtlich durch die Pflegegrade geregelt wurde, gab es in Deutschland die Pflegestufen 1, 2 und 3. Als Ergänzung dazu gab es die Pflegestufe 0, welche insbesondere für Demenzkranke und psychisch Kranke gedacht war.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Beantragung eines Pflegegrades?

Um einen Pflegegrad zu erhalten, sodass die entsprechenden Leistungen von der Pflegekasse finanziert werden, muss im Rahmen eines Begutachtens je Pflegegrad eine bestimmte Mindestpunktzahl erreicht werden. Dabei handelt es sich um das Prüfverfahren “Neues Begutachtungsassessment”. Durchgeführt wird das Prüfverfahren durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung oder bei Privatversicherten durch das Unternehmen MEDICPROOF.

Die Pflegekasse entscheidet anschließend über die Vergabe des Pflegegrades gemäß dem klar definierten Punktesystem:

Pflegegrade gemäß dem Punktesystem
Ab 12,5 Punkte = Pflegegrad 1
Ab 27 Punkte = Pflegegrad 2
Ab 47,5 Punkte = Pflegegrad 3
Ab 70 Punkte = Pflegegrad 4
Ab 90 Punkte = Pflegegrad 5

Wie funktioniert die Bestimmung des Pflegegrades im Detail?

Um einen Pflegegrad zu erhalten, muss zunächst das notwendige Gutachten erstellt werden. Im Rahmen dieses Gutachtens, welches gemäß dem neuen Prüfverfahren “Neues Begutachtungsassessment” durchgeführt wird, gibt es insgesamt sechs verschiedene Module. In jedem der Module wird eine bestimmte Punktzahl ermittelt, diese Punkte werden anschließend zusammengerechnet und ergeben die Gesamtpunktzahl, welche ab 12,5 Punkten dem ersten Pflegegrad zugeordnet wird.

Dabei werden die in den verschiedenen Modulen erzielten Punkte unterschiedlich gewichtet. Die Mobilität wird als erstes Modul mit 10 Prozent gewichtet, die kommunikativen Fähigkeiten werden als zweites Modul zusammen mit dem dritten Modul, welches die Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen umfasst, mit 15 Prozent gewertet. Hinzu kommt das mit 40 Prozent gewichtete, vierte Modul, welches die Selbstversorgung betrifft. Das fünfte Modul enthält den den Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Erfordernissen, inkl. deren Bewältigung; es fließt mit 20 Prozent in das Endergebnis ein. Zum Schluss gibt es das sechste Modul, es handelt sich um die Gestaltung des Alltagslebens sowie um soziale Kontakte und erhält fließt mit 15 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Pflegerin aus Polen
Jetzt Angebot anfordern


Wir arbeiten bundesweit
Polnische Pflegekräfte für die 24h Pflege
Freundliche Beratung unter Tel. 0451 6123906

Pflegegrad 1

Der Pflegegrad 1 wird von den Pflegekassen genehmigt, wenn die zu pflegende Person nur geringfügig hilfsbedürftig ist und laut Gutachten eine “geringe Beeinträchtigung der Selbstständigkeit” vorliegt. Während Menschen mit einer geringen Beeinträchtigung im alten System der Pflegestufen keinen Anspruch auf eine durch die Pflegekasse finanzierte Unterstützung hatten, kann unter diesen Umständen seit 2017 der Pflegegrad 1 beantragt werden.

Die Voraussetzung für den Pflegegrad 1 ist ein Gutachten gemäß dem Prüfverfahren “Neues Begutachtungsassessment”, bei dem eine Punktzahl von mindestens 12,5 Punkten erreicht wird. Mit 27 oder mehr Punkten kann bereits der Pflegegrad 2 beantragt werden.

Pflegegrad 2

Um als Pflegebedürftiger den Pflegegrad 2 und die darin enthaltenen Leistungen beanspruchen zu können, muss eine “erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit” vorliegen und von einem Gutachter bestätigt sein. Im Rahmen des Prüfverfahrens “Neues Begutachtungsassessment” muss eine Punktzahl von mindestens 27 Punkten erreicht werden, ab einer Punktzahl von 47,5 Punkten kann der Pflegegrad 3 beansprucht werden.

Pflegegrad 3

Der Pflegegrad 3 wird an Personen vergeben, welche gemäß medizinischem Gutachten von einer schweren Beeinträchtigung der Selbstständigkeit betroffen sind. Das Kriterium für den Erhalt des Pflegegrades 3 und die damit verbundenen Leistungen ist das Erreichen von 47,5 Punkten oder mehr hinsichtlich des Prüfverfahrens “Neues Begutachtungsassesment”. Ab einer Punktzahl von 70 Punkten haben Betroffene das Recht auf den Pflegegrad 4.

Pflegegrad 4

Den Pflegegrad 4 können pflegebedürftige Personen beantragen, wenn “schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit” vorliegen und umfangreiche, pflegerische Maßnahmen notwendig sind. Die Voraussetzung für den Erhalt des Pflegegrades 4 und die darin enthaltenen Leistungen ist ein Gutachten gemäß dem Verfahren “Neues Begutachtungsassesment” mit einer Punktzahl von mindestens 70 Punkten. Werden mehr als 89 Punkte beim Verfahren erzielt, dürfen Betroffene die Leistungen gemäß Pflegegrad 5 in Anspruch nehmen.

Pflegegrad 5

Der Pflegegrad 5 wird vergeben, wenn schwerste Beeinträchtigungen der Eigenständigkeit vorliegen, die erhebliche Anforderungen an die pflegerische Versorgung legen. Dies ist aus rechtlicher Sicht dann der Fall, wenn ein Gutachter im Rahmen des Verfahrens “Neues Begutachtungsassesment” auf ein Ergebnis von mindestens 90 Punkten kommt.

Anmerkung von Prosenior: Ab Pflegegrad 4 lassen viele unserer Kunden, zusätzlich zu unseren polnischen Pflegekräften, einen ambulanten Pflegedienst zum Zuge kommen.

Wechsel von Pflegestufe zu Pflegegrad

Durch die Pflegereform, welche im Jahre 2017 die Pflegebedürftigkeit neu definiert hat, wurden die ehemaligen Pflegestufen durch die neuen fünf Pflegegrade ersetzt.

Auf diese Weise sollen auch Personen, die von einer eingeschränkten Alltagskompetenz betroffen sind im Rahmen des Pflegesystems eine angemessene Unterstützung erhalten. Darüber hinaus soll die Unterteilung in insgesamt fünf Pflegegerade eine bessere Differenzierung ermöglichen, sodass die individuelle Pflegebedürftigkeit besser festgestellt werden kann.

Polenpflege
Jetzt Angebot anfordern


Wir freuen uns auf Ihre Anfrage
Bundesweiter Einsatz
Häusliche 24h- Pflege
Tel. 0451 6123906

Bei dem neuen System der Pflegegrade unterscheidet man nicht mehr zwischen körperlichen oder psychischen Ursachen. Auch die erforderliche Zeit für die benötigte Pflege wird im neuen Modell nicht mehr berücksichtigt. Einzig und alleine der Grad der Selbstständigkeit ist relevant für die Zuordnung der Pflegebedürftigkeit. Dieser wird anhand von Punkten vergeben - die Skala von 0 bis 100 Punkten wird dabei in fünf Bereiche aufgeteilt - dabei handelt es sich schließlich um die fünf Pflegegrade.

Leistungen in der häuslichen Pflege durch Pflegedienst

Wird eine häusliche Pflege benötigt, welche durch einen Pflegedienst sichergestellt wird, so erhalten Personen mit dem Pflegegrad 1 monatlich eine Kostenerstattung in Höhe von 165 Euro. Davon sind 125 Euro für Betreuungs- sowie Entlastungsleistungen gedacht, während weitere 40 Euro die Versorgung von Pflegehilfsmitteln gewährleisten sollen. Die Summe von 165 Euro ist verhältnismäßig gering, da die Selbstständigkeit weitgehend beibehalten wird.

Ab dem Pflegegrad 2 erhalten Betroffene pro Monat Leistungen im Wert von 689 Euro, bei dem Pflegegrad 3 steigt die Summe auf 1298 Euro und Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 4 erhalten Leistungen im Wert von 1612. Wer dem Pflegegrad 5 zugeordnet ist, wird mit monatlich mit bis zu 1995 Euro unterstützt. Diese Leistungen der Pflegeversicherung können in Anspruch genommen, wenn die zu pflegende Person im Rahmen der häuslichen Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst versorgt wird.

Wird die häusliche Pflege durch Angehörige, Freunde . Bekannte, auch unter Mithilfe durch   polnische Pflegekräfte,  übernommen, so besteht das Anrecht auf ein Pflegegeld. In diesem Fall zahlt die Pflegeversicherung für privat tätige Pflegepersonen auch die Beiträge für die Rentenversicherung in die gesetzliche Rentenversicherung ein. Während Personen mit dem ersten Pflegegrad kein Anspruch auf ein Pflegegeld haben, erhalten Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 2 ein Pflegegeld in der Höhe von 316 Euro. Beim Pflegegrad 3 steigt die Summe auf 545 Euro und beim Pflegegrad 4 auf 728 Euro. Wer den Pflegegrad 5 vorweisen kann, erhält 901 Euro ausgezahlt.

Leistungen in der stationären Einrichtung

Beim Aufenthalt in einer stationären Einrichtung stehen einem Pflegebedürftigen mit dem Pflegegrad 1 jeden Monat 125 Euro als Kostenerstattung zur Verfügung, sodass der Aufenthalt in der Pflegeeinrichtung finanziell unterstützt wird. Der Betrag fällt jedoch relativ gering aus, sodass Betroffene tendenziell eher motiviert sind, die ambulante Pflege im häuslichen Rahmen zu beanspruchen.

Mit dem Pflegegrad 2 steht bereits eine Summe von 770 Euro für die vollstationäre Pflege bereit. Wer den Pflegegrad 3 vorweisen kann, erhält einen Leistungssatz von 1262 Euro und beim Pflegegrad 4 sind es 1775 Euro. Den höchsten Leistungssatz von 2005 Euro erhalten Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 5.

Eigenanteil bei vollstationärer Pflege

Pflegebedürftige Personen mit dem Pflegegrad 2 oder höher, welche die vollstationäre Pflege in einem Pflege- oder Altenheim in Anspruch nehmen, zahlen unabhängig von dem Pflegegrad den gleichen Eigenanteil - dieser lag im Jahr 2018 gemäß den Einschätzungen des Bundesgesundheitsministeriums im Durchschnitt bei einer Summe von 580 Euro. Während der Eigenanteil in Bezug auf den Pflegegrad immer gleich bleibt, können die Eigenanteile, welche für die Verpflegung, für die Unterkunft und für die Investitionskosten zu zahlen sind, je nach Pflegeeinrichtung variieren.

Der Entlastungsbetrag

Jede Person, die von der Pflegekasse als pflegebedürftig eingestuft wird und mindestens über den Pflegegrad 1 verfügt, kann den monatlichen Entlastungsbetrag von 125 Euro beantragen. Diese dient als finanzielle Unterstützung, sodass eine Unterstützung für Aktivitäten wie das Einkaufen, Spazierengehen oder Putzen besteht.

Das Prosenior-Team berät Sie gern bei allen Fragen zum Thema Pflegegrade, polnische Pflegekräfte, 24h-Pflege.

Seniorin mit Pflegegrad
Jetzt Angebot anfordern


Wir beraten Sie gerne. Tel. 0451 6123906
Polnische Pflegekräfte legal & versichert

Copyright © 2019 prosenior-betreuung.de | Sitemap | Datenschutz | Impressum